Top 12 Gründe für Datenqualitätsmanagement

Hier sind meine Top 12 Gründe, warum es sich lohnt, in ein Datenqualitätsmanagement zu investieren:

Daten sind inzwischen ein vollwertiges Wirtschaftsgut, das die Automatisierung steuert und daher gepflegt werden sollte.
  12.   
  11.    Business Intelligence Reports kann man besser interpretieren, wenn man weiß, wie es um die Qualität der abgebildeten Informationen steht.
  10.    Datenqualitätsprobleme können das Image schädigen.
   9.    Nur wer seine Daten im Griff hat, kann auch sein Unternehmen effektiv steuern.
   8.    Datenqualitätsprobleme verursachen unnötige Nacharbeiten bei der Prozessausführung.
   7.    Datenqualitätsprobleme bringen wichtige Projekte zum Scheitern
   6.    Datenqualitätsprobleme verursachen Fehlentscheidungen.
   5.    Datenqualitätsprobleme verursachen Prozessstörungen.
   4.    Regulatorische Anforderungen wie Solvency II oder Basel III fordern ein Datenqualitätsmanagement.
   3.    Datenqualitätsprobleme verärgern Mitarbeiter und Kunden.
   2.    Big Data Technologien zahlen sich ohne ein Datenqualitätsmanagement nicht aus. Der Datenmüll wird lediglich schneller angezeigt als vorher.
   1.    Datenqualitätsprobleme können zu Unfällen führen, vor allem in der Gesundheits- und Logistikbranche.

 

Haben Sie weitere Gründe? Dann hinterlassen Sie doch ein Kommentar zu diesem Artikel!